Jun
15

Tag der Archi­tek­tur 2015 – Alte und neue Häuser begegnen sich

Zum nunmehr sechsten Mal veranstalteten die Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Heidelberg und HeidelbergCement AG eine Architektur-Tour speziell für die heranwachsende Generation.

Der diesjährige „Tag der Architektur für Kinder und Jugendliche“, am Samstag, den 27. Juni 2015, führte die Teilnehmer durch verschiedene Häuser im Heidelberger Stadtteil Bergheim.

Die Tour startete bei einem ca. 100 Jahre alten, modernisierten Wohnhaus in der Bluntschlistraße. Dr. Thorsten Erl, Architekt und Wohnungsbesitzer, zeigte und erklärte den Umbau einer Remise, in der in früheren Zeiten Kutsche und Pferd untergebracht waren, und den Bewohnern heute als Koch- und Essbereich und Büro- und Gästezimmer dient. Ein besonderer Aspekt für die neue Nutzung lag bei der Lichtführung; aufgrund der Ausrichtung des Gebäudes nach Norden kann Sonnenlicht nur von oben eingefangen werden.

Weiter ging es zur ehemaligen Ludolf-Krehl-Klinik, dem heutigen Campus Bergheim, und der Bibliothek für Politik- und Sozialwissenschaften. Herr Klaus Ziegler vom Team SSV Architekten aus Heidelberg erläuterte die Umbaumaßnahmen, die für die Umnutzung erforderlich waren. Vorbei an unendlich scheinenden Bücherregalreihen konnten die verschiedenen Lernorte angeschaut werden, von Sitzplätzen mit Kissen auf den Treppen zum Untergeschoss und Medienräumen bis hin zu Cocons (2 x 2 m große Räume), die von den Studenten gemietet werden können. Eine besondere Aufmerksamkeit erzeugte bei den Kinder die Glastreppe.

In der Alten Frauenklinik erwartete Herr Werner Frank, Architekturbüro Frank und Kramer, die Gruppe. Nach dem Umzug der Frauenklinik ins Neuenheimer Feld entsteht an deren Stelle eine Klinik für psychosomatische Erkrankungen. Der Weg führte zunächst durch das Untergeschoss, teilweise noch Baustelle, zu verschiedenen Bereichen, wie einer Therapieräumen, Kreativwerkstatt, Lernküche mit großem Gemeinschaftsraum und schulischen Räumen für die schulpflichtigen Patienten, die längere Zeit in dieser Klinik betreut werden müssen.

Frau Christiane Hauss, Hartmann & Hauss Architekten GmbH, zeigte der Gruppe schließlich noch das ehemalige Samariterhaus, das 2006 zu einer Wohnanlage unter Erhaltung des alten Charmes und der interessanten Historie des Gebäudes umgebaut wurde. Das Gebäude war ursprünglich um 1906 entstanden, als erste deutsche Krebsklinik, gebaut im Renaissance-Stil, unter der Leitung von Professor Czerny. Gemeinsam mit dem Bauinspektor Julius Koch konnte dieses Haus mit der Unterstützung von Sponsoren, die an einer handgemalten Tafel im Eingangsbereich zu sehen sind, verwirklicht werden.

Den gemeinsamen Architekturtag ließ man gemeinsam im Garten des ersten Besichtigungsortes bei schönstem Sonnenschein und mit Pommes und Getränken ausklingen.

Tag der Architektur für Kinder und Jugendliche 2015 Plakat